instant-thinking.de

just enough to get you started and leave you confused

steckdose.de Review

| Kommentare

Dies ist ein von trigami vermittelter bezahlter Eintrag Hinweis: Dies ist ein von trigami vermittelter bezahlter Eintrag.

Alle Jahre wieder ereilt einen die zweifelhafte Freude, am Jahresende die Stromkosten schwarz auf weiss in der Hand zu halten. Oft ist das eine willkommene Gelegenheit sich nach alternativen Anbietern der Energieversorgung umzusehen oder den ein oder anderen Verbraucher im Haus kritisch im Hinblick auf seinen Stromverbrauch zu untersuchen.

Für die letztere Methode existiert leider noch kein bequemes Web-Formular, da muss man schon selber ran. Bei der Suche nach einem neuen Stromanbieter kann man sich aber ganz gut von den verschiedenen Tarifrechnern helfen lassen. Hier geht es um die Site steckdose.de.

Steckdose.de

Die Einstiegseite von steckdose.de kommt übersichtlich und dezent daher. Der Tarifrechner ist in dem dreispaltigen Layout prominent in der Mitte angebracht, in den beiden Seitenspalten finden sich viele Links zu Informationen über Strom. Diese erstrecken sich von der Geschichte des Strommarktes über Erläuterungen verschiedener Ökostrom Varianten bis hin zu einem Abschnitt mit Informationen zum Thema Gas. Ausserdem werden auch die neuesten 5 Einträge aus dem steckdose.de-Blog angezeigt.

Blogs sind mir ja eigentlich immer sympathisch. Dieses bloggt derzeit aktuell von der Klimakonferenz in Bali und sonst offenbar hauptsächlich über deutsche, europäische und internationale Energie-Politik und -Märkte.

Aber zurück zum Hauptteil der Seite, dem Tarifrechner.

Der ist offenbar ein Frontend für den Strom-Rechner von tarifvergleich.de. Allerdings ein sehr hübsch zu bedienendes Frontend.

Nach Eingabe von Postleitzahl, Gesamtverbrauch des letzten Jahres1 und der Wahl ob zum Beispiel nur Ökostromanbieter berücksichtigt werden sollen oder ob ausschliesslich Tarife mit Preisgarantie durchsucht werden sollen, geht es schon los.

Auf der nächsten Seite kann man seine Auswahl verfeinern. Ausserdem stehen hier kleine Fragezeichen neben den Optionen, die bei Berührung mit der Maus kurz und prägnant erklären was die jeweilige Funktion bewirkt. Das finde ich schon sehr praktisch um sich im Begriffsdschungel der Energiebranche zurechtzufinden. Mit den Erklärungen erschliessen sich die Bedeutungen von Worten wie “Pakettarif”, “Sonderabschlag” und “Erstjahresrabatt” doch schon deutlich besser.

Einen weiteren Klick später werden dann hübsch übersichtlich die Ergebnisse präsentiert:

Steckdose.de Ergebnis

Dort gibt es dann viele kleine “i”-Buttons die bei Berührung z.B. mehr Details über die Zahlungsweise verraten. Teilweise kann man auch direkt aus der Ergebnisübersicht zu einem PDF-Antragsformular wechseln. Diese Option ist leider nur bei fünf Tarifen2 verfügbar, aber vielleicht wird sich diese Möglichkeit ja auch noch bei den anderen Anbietern durchsetzen.

Alles in allem hat mir die Seite doch sehr weitergeholfen. Ich habe auch einige andere Stromkostenrechner im Netz ausprobiert und die zeigten alle ungefähr die gleichen Anbieter. Hier bei Steckdose hat mir vor allem die Abwesenheit von Werbung gefallen. Offenbar erhält die Seite Provisionen bei Vertragsabschlüssen mit ihrem Referrer.

Letztlich entschieden habe ich mich für einen Wechsel von Yello-Strom zu den Stadtwerken Düsseldorf, ob es was genutzt hat erfahrt ihr dann im nächsten Jahr in diesem Blog…

  1. hier stehen auch Richtwerte für Single, 2- und 4-Personen Haushalte zur Verfügung

  2. von drei Anbietern

Comments