instant-thinking.de

just enough to get you started and leave you confused

Manu

| Kommentare

Das ist eine wirklich putzige kleine Katze. Sie scheint sehr misstrauisch zu sein. Und etwas ängstlich.

Ich Im Anblick Der Katze. Januar 2009

Das waren meine Gedanken, als ich Manu das erste mal sah. Sie befand sich zu diesem Zeitpunkt ganz hinten unter einer Couch. Quasi bereits in der Wand. So, wie nur Katzen es können. Die Couch stand in der verlassenen Wohnung eines Onkels von Kathi, er konnte die Katze wegen gesundheitlicher Probleme nicht länger behalten und so kam sie im Januar 2009 zu uns.

Und sie blieb. In den nächsten Jahren glaubten Besucher oftmals nicht, dass wir unsere Wohnung tatsächlich mit einer Katze teilten. Sie versteckte sich stets beim ersten Anzeichen von fremden Zweibeinern und blieb verschwunden, bis der Besuch wieder gegangen war.

Unvergessen auch die Episode, in der wir sie aus Versehen mit der alten Couch auf den Sperrmüll getragen haben. Die Katze ließ sich, erstaunlich widerstandslos, aus dem Garten der Nachbarn wieder in die Wohnung tragen…

In den letzten zwei Wochen war Manu aber auch dann oft versteckt, wenn nur wir daheim waren. Sie fraß auch weniger und ihr rechtes Auge triefte. Am vorletzten Freitag haben wir sie daher, unter erheblicher Gegenwehr, zum Tierarzt gebracht. Der Tierarzt Besuch war ja auch schon immer so ein Highlight….

Diagnostiziert wurde, nach den üblichen Vorsichtsmaßnahmen seitens aller anwesenden Menschen, eine Entzündung im Maul. Zwei Zähne mussten gezogen werden. Um abzuklären, ob es sich eventuell auch um etwas schlimmeres handeln könnte, wurde eine Biopsie genommen. Die Chancen für Krebs wurden auf ca. fifty-fifty eingeschätzt. Manchmal hat man ja Glück, manchmal hat man ja Pech. Die Katze durfte wieder nach Hause und über das Wochenende schien sie sich auch zunächst besser zu fühlen. Dennoch fing das Auge am Sonntag wieder an zu triefen.

Manu hatte leider richtig Pech. Am Dienstag erhielt ich die telefonische Nachricht, dass Manu an einem bösartigen, weit fortgeschrittenen Karzinom in ihrem Rachen leidet. Eine Therapie ist nicht möglich, eine Einschläferung der einzige Weg, dem Tier Leid zu ersparen.

Am Mittwoch morgen um viertel nach zehn hat Manu das letzte mal die Augen geschlossen.

Manu Katze
* 2005 ✝ 19.06.2013

Mach’s gut Manu, und danke für den Fisch.

Comments