instant-thinking.de

just enough to get you started and leave you confused

Mit dem Kätzchen zum Doc

| Kommentare

Wir haben ja jetzt schon geraume Zeit ein Kätzchen namens Manu bei uns. Da nicht herauszufinden war, ob sie überhaupt geimpft, kastriert und weiss der Schinder was ist, und natürlich auch um abzuchecken wie es ihr so im Allgemeinen geht, waren wir am Mittwoch mit ihr beim Tierarzt. Genauer, in Stoppenberg bei der Tierärztin Jutta Kaucke1.

Das verstauen in der Transportbox war total problemlos. Auf der Hinfahrt hat Manu dann schon ein wenig gezittert.

Als sie dann in ihrer Box auf dem Tisch in der Praxis stand wurde sie noch mit einem “Och, das ist ja ne süße Kleine.” begrüßt. Ich erwähnte dann, dass sie sehr scheu ist und sich nicht gerne anfassen lässt woraufhin sich die Tierärztin und ihre Helferin mit dicken Handschuhen ausrüsteten.

Das, wie wir eine Sekunde nach dem öffnen der Box feststellten, war eine hervorragende Idee. Das Kätzchen verwandelte sich in einen fauchenden, knurrenden, kratzenden und beissenden Ball. Bei dem Versuch sie zurück in die Box zu kriegen entwischte sie den beiden und rannte quer durch den Raum. Versuche sie mit einem Handtuch zu fangen (kein Erfolg) schlugen ebenso fehl wie eine kurze Jagd mit einem Kescher (wurde durch das Kätzchen zerlegt).

Ich selber war mit den Nerven schon ziemlich runter als die Tierärztin dann mit den Worten “Ich hole mal rasch die Schweineschlinge…” den Raum verliess. Das Kätzchen war zu diesem Zeitpunkt unter einem Schrank versteckt und knurrte wie ein Schäferhund.

Mit der Schlinge konnte sie aber heraus geholt werden. Die Helferin packte sie dann erneut mit den Handschuhen und einen Pieks mit einer Betäubungsspritze später versteckte sie sich unter einem anderem Schrank.

Nach zehn Minuten wurde das Knurren dann leiser und die Katze konnte endlich untersucht werden.

Ergebnis der ganzen Aktion: Sie ist soweit gesund und nun auch geimpft und entwurmt. Kastriert ist sie zu 99% nicht, denn sie hat keinerlei Narben am Bauch die auf eine Operation hindeuten würden.

Der nächste Trip wird dann direkt bei uns in einer speziellen Box stattfinden aus der die Katze gar nicht mehr umgetopft werden muss wenn eine Behandlung ansteht. Das wird ihr und uns einigen Stress ersparen und das ganze vielleicht nicht zu einer angenehmen, aber doch erträglicheren Erfahrung für Manu machen.

  1. leider keine eigene Website

Comments