instant-thinking.de

just enough to get you started and leave you confused

Home, sweet home

| Kommentare

Hach ja, eine Woche lang jeden Tag 30 Grad und Sonnenschein zu erleben ist wirklich eine angenehme Erfahrung wenn man die Erzählungen über das herbstliche Wetter hierzulande so hört.

Ebenfalls erstaunlich angenehm ist es, die selbe Zeitspanne komplett offline zu bleiben. Das Hotel bot zwar ein Internetcafe, das MacBook war dabei und sogar in manchen Bars und Cantinas gibt es mittlerweile kostenloses WLAN für die Gäste. Aber irgendwie hatte ich kein so großes Verlangen nach dem Netz1. Ausserdem kommt man ja dank Twitter auch schnell wieder rein…

Wenn man die Zeit, die man sonst damit verbringt Texte auf einem Display zu lesen, eher in Bücher und Zeitschriften investiert, wird einem der eigene Lesekonsum auch erst so richtig bewusst. Ich habe also in der letzten Woche fünf Bücher gelesen. Dazu jeden Tag die toter Baum Ausgabe von faz.net, eine halbe c´t und eine iX.

Die passenden Ausgelesen-Posts zu den Büchern werde ich mal so über die nächsten Tage verteilen, dann kommt das nicht so gehäuft…

Überhaupt nicht gefehlt und überhaupt nicht vermisst habe ich dagegen das Fernsehen. In der Tat habe ich immer noch kein Fernsehen geguckt2 und weiss auch nicht wann ich wieder damit anfange.

Nächste Woche geht es mit dem Job wieder los, die erste Vorlesung ist offenbar erst wieder am 2. September…

Mal sehen was man hier noch so machen kann, wenn das Wetter besser wird wäre vielleicht ein kleiner Fotoausflug zur Halde Hoheward ein netter Zeitvertreib.

Vorher kommen aber erst einmal die Cala Ratjada Fotos dran und der Haushalt ruft auch nach Aufmerksamkeit…

  1. also, nachdem die ersten Zitteranfälle vorbei waren ;

  2. immerhin seit Montag Nacht wieder daheim. Ausserdem muss man auch noch erwähnen, dass das EPG der DVB-T Box offenbar nicht damit einverstanden war einige Aufnahmen zu tätigen…

Comments