instant-thinking.de

just enough to get you started and leave you confused

New Cam in Town

| Kommentare

Pentax K10D

Das ist sie also. Meine erste digitale Spiegelreflex. Es ist letztlich dann doch eine Pentax K10D geworden und keine Canon EOS 400D.

Mittlerweile wurden aber sowohl die K10D von Pentax als auch die 400D von Canon durch Nachfolger ersetzt. Pentax hat die K20D auf den Markt gebracht, Canon die 450D.

Die Entscheidung war überhaupt nicht einfach. Ich habe beide Kameras im Vorfeld in der Hand gehabt und hatte auch schon vorher einige Bilder mit der Canon EOS 350D meiner Schwester geschossen. Canon ist schon toll. Bedienung, Qualität der Verarbeitung alles Top. Aber an die Pentax war preisgünstig dran zu kommen und sie spielt laut einigen Testberichten1 sogar eher in der Liga der zweistelligen Canon-Kameras…

Das Handling der Pentax ist zunächst auch wirklich sehr anders als bei den Canons. Allein dass die beiden Einstellräder vorne und hinten sind lässt die Canon gewöhnten Finger anfangs gerne ins leere greifen. Wenn man aber einmal drin ist findet die Bedienung schon fast nebenbei statt und man kann sich auf das Motiv und die Bildkomposition konzentrieren. Also, ich kann das noch nicht so richtig, aber ich kann eindeutig sagen dass ich am fotografieren mit der Pentax mehr Freude habe als vorher. Und das war auch schon nicht wenig Spaß.

Die gute, alte PowerShot A610 habe ich immer noch dabei und sie wird auch in Zukunft meine PartyCam bleiben. In solchen Situationen ist eine große DSLR einfach fehl am Platz…

Zubehör Galore

Zu dem eigentlichen Body gab es noch zwei Objektive. Ein Every Day Objektiv, das Pentax smc DA 18-55mm / F 3,5-5,6 und das 200er Teleobjektiv Pentax smc DA 50-200mm / F 4-5,6.

Weiteres Zubehör sind ein Polfilter und ein UV-Filter. Da die beiden Objektive glücklicherweise beide einen Durchmesser von 52mm haben kann ich die gut hin und her tauschen. Für den ruhigen Stand bei längeren Verschlusszeiten 2 habe ich mir dann noch ein Manfrotto 718B Stativ gekauft. Das hat zwar keine wechselbaren Köpfe, dafür aber einen hübschen Tragebeutel und es hat auch keine 200€ gekostet. Abgesehen vom Stativ wird der ganze Kram in einem Crumpler Pretty Boy XL verstaut.

Damit ist mein Foto-Budget auf längere Zeit erst einmal aufgebraucht, meine Ausrüstung aber auch schon ziemlich komplett. Vielleicht noch mal ein Makro-Objektiv, ein Weitwinkel oder ein schickes Fisheye und einen richtigen Blitz… Mal sehen.

(Flash-Fotogalerie wegen IE-Unverträglichkeit erst nach dem Klick…)

Erste Fotos schauen schon mal gar nicht so schlecht aus…

Und da werden sicherlich noch so einige folgen…

  1. Testberichte die ich so gelesen habe: dpreview.com, digitalcamerareview.com, digitalkamera.de, digitalfotonetz.de

  2. zukünftige Nachtaufnahmen sind fest geplant, stay tuned…

Comments