instant-thinking.de

just enough to get you started and leave you confused

Songs kaufen ohne DRM

| Kommentare

Na endlich hat es mal jemand kapiert. Yahoo will Musik ohne DRM verkaufen und startet mit einem Jessica Simpson Song in dem man seinen Namen nennen lassen kann. Gut, das ist nicht unbedingt jedermanns Sache aber der Kern der Sache ist sehr, sehr vernünftig.

Die Implementation eines DRM koste die Online Stores viel Geld und biete keinen Vorteil für die Kunden, so Ian Rogers. »Wir geben das Geld lieber für die Entwicklung besserer Personalisierungen, Empfehlungen, Playlist-Anwendungen, Community-Features usw. aus, als für komplizierte Systeme, die es dann letztlich doch wieder gestatten, eine CD zu brennen und den Kopierschutz zu entfernen. Für die Konsumenten ist Content ohne DRM unbedingt wertvoller.

Ich habe ja früher schon mal gerne im iTunes Music-Store eingekauft, aber dann doch wieder mit CDs (CDs. Die nach dem Red-Book Standard hergestellt sind. Keine Rootkit Schleudern.) angefangen da ich nichts mehr kaufe das mit DRM verdonglet ist.

Wenn Apple diesem vernünftigen Weg folgt bin ich da in null Komma gar nix wieder Kunde…

(via: mac-essentials.de)

Comments